Spielbericht

Mittwoch, 6. August 2008
6. Kieler Künstler Cup: Ritas Jungs triumphieren erstmals

Am vergangenen Samstag fand auf dem Prof.-Peters-Platz der mittlerweile 6. Kieler Künstler Cup statt - und erneut konnte sich ein neues Team in die Siegerliste eintragen: Ritas Jungs vom Greenfields triumphierten verdientermaßen durch einen 3:0-Finalsieg gegen das Viva, während das kiel4kiel-Team einen respektablen vierten Platz ergattern konnte.

Sonnenschein, 25 Grad Celsius und ein erfrischender Wind, der über den Professor-Peters-Platz wehte - das Wetter zeigte sich zum 6. Kieler Künstler Cup erneut von seiner sonst selten gezeigten Sommerseite. Während fünfzehn Teams - hauptsächlich aus der Kieler Kneipen-, Gastro- und Kulturszene - auf den Turnierbeginn warteten, kam das "Team Hempels" leider zu spät. Während die Kicker vom Straßenmagazin schmerzhaft lernen mussten, dass Nordmarksportfeld und Prof.-Peters-Platz zwei verschiedene Bolzplätze sind, konnten sich die Kieler HipHopper von Schall&Rauch über den freigewordenen Platz in Gruppe C freuen. Und damit konnte es auch um 15 Uhr pünklich losgehen.

Die kiel4kiel-Gruppe B Das kick4kiel-Team, im vergangenen Jahr bereits im Viertelfinale gescheitert, hatte auch diesmal eine wahre "Hammergruppe" erwischt: Mit den "World Legs" (weltruf/exlex) und dem Viva waren die beiden Finalisten des Jahres 2005 die Gegner. Zum Auftakt warteten aber die ambitionierten "Unratten" (Unrat), die nach drei mageren Jahren im vierten Anlauf endlich die K.O.-Runde erreichen wollten, auf k4k.

Das Onlinemagazin indes startete zwar hochmotiviert, aber stark ersatzgeschwächt in seinen fünften Künstler Cup: Gleich fünf Stammspieler mussten ersetzt werden, ohne etatmäßigen Torhüter und ohne Auswechselspieler stürzte man sich ins Abenteuer. Mit Erfolg: Nach einem 1:0 über die Unratten und einem 2:0 über die World Legs war die Entscheidung ums Weiterkommen in Gruppe B schnell gefallen. Denn auch das Viva gewann seine beiden Partien und zog schon vor dem abschließenden "Endspiel" um den Gruppensieg zusammen mit kick4kiel ins Viertelfinale ein.

Dort warf das k4k-Team beim Stand von 1:1 in den letzten Minuten alles nach vorn - und wurde eiskalt ausgekontert. Nach der 1:2-Niederlage überwog dennoch der Stolz auf das bereits Erreichte sowie die Gewissheit, dass die Neuzugänge - Mittelfeldmotor Felix "feha" Haas, Torwarttitan Stefan "stewi" Wittorf sowie die KHTC-Leihgabe Andreas - voll eingeschlagen waren.

Die anderen Vorrundengruppen
Die Gruppe A wurde dominiert von der Uniligamannschaft der "Sportfreunde Schiller", die verlustpunktfrei das Viertelfinale erreichten. Während das "Flexwerk 8+3" chancenlos blieb, entbrannte ein spannender Zweikampf um den zweiten Viertelfinalplatz. Letztlich konnte sich "Fleisch & Wurst" aufgrund des besseren Torverhältnissen gegen den zweimaligen Vize-Champ Palenke durchsetzen - nach den "World Legs" war somit das zweite hochgehandelte Team bereits in der Vorrunde gescheitert.

In der Gruppe C gab es gleich zu Beginn einen echten Leckerbissen für die Fans: Gleich die Auftaktpartie bedeutete die Neuauflage des letztjährigen Finals zwischen den Blauen Bengeln und Ritas Jungs, die diesmal aber keinen Sieger fand. In die K.O.-Runde schafften es allerdings beide Favoriten durch jeweilige Siege über die chancenlosen Haus des Sports und die Last-Minute-Nachrücker Schall&Rauch.

Stark besetzt war auch die letzte Vorrundengruppe D, in der jedes Team bereits eine Niederlage einstecken musste. Den Gruppensieg sicherte sich mit 6 Zählern der Künstler-Cup-Sieger von 2006, das "BK Streitkamp" vor der Brasserie Madeira, die sich knapp gegen die Geburtstagskinder der Trauma und das Uniliga-Team der "Optimaten" durchsetzen konnte.

Die K.O.-Runde
Die nächste Hiobsbotschaft für die mittlerweile etwas müde wirkende kick4kiel-Truppe wartete direkt vor Anpfiff der Viertelfinalpartien: Die Spieldauer wurde auf 15 Minuten angehoben, bei Unentschieden würde eine fünfminütigen Verlängerung folgen. kiel4kiel nahm gegen die favorisierten Sportfreunde Schiller selbstverständlich die volle Zeit in Anspruch: Nachdem man früh und standesgemäß mit 0:1 ins Hintertreffen geriet, wuchsen die kick4kieler noch einmal über sich hinaus: Stürmerstar Sören sorgte aus spitzem Winkel für den umjubelten und mittlerweile nicht mehr unverdienten Ausgleich, die stabile Abwehr ließ keine Großchancen mehr zu. Im Neunmeterschießen parierte der hierfür extra in Tor gerückte Stürmer Alex "alko" Kock einen Schuss und sicherte damit den dritten Halbfinaleinzug für kiel4kiel nach 2005 und 2006.

Spannend ging es auch in den weiteren Viertelfinals zu: Die Blauen Bengel bestätigten dabei den auf dem Künstler Cup liegenden "Titelverteidiger-Fluch" und unterlagen dem BK Streitkamp. Ritas Jungs und das Viva wurden hingegen ihren Favoritenrollen gerecht und zogen ebenfalls in die Vorschlussrunde ein.

Die Entscheidungen
Im Halbfinale war dann aber wieder einmal Endstation für das wacker kämpfende kiel4kiel-Team:
Beim 0:3 gegen Ritas Jungs musste man dem kleinen Spielerkader Tribut zollen und war so nach frühem Rückstand chancenlos gegen wie im Rausch spielende Greenfields-Mannen. Deutlich spannender verlief hingegen das zweite Semifinale. Quasi mit dem Schlusspfiff der Verlängerung, ja geradezu "türkisch", triumphierte das Viva über das BK Streitkamp und zog somit zum zweiten Mal nach 2005 ins Endspiel ein.

Während kiel4kiel im Neunmeterschießen um den Bronze-Rang mit 1:4 gegen das bisweilen arrogant auftretende Streitkamp unterlag, entwickelte sich ein ziemlich eintöniges Finale: Das Viva war den Ritas Jungs nicht gewachsen, die durch einen 3:0-Endspielsieg hochverdient ihren ersten Künstler-Cup-Titel einfahren konnten.

Das kick4kiel-Team aber war trotz der zwei Niederlagen am Ende zufrieden mit der gezeigten Leistung: "Dafür, dass wir alle durchspielen mussten, war es eine sehr üerzeugende Leistung von uns", bilanzierte Mannschaftskapitän Sascha "kras" Krokowski. "Und ich weiß, dass ich das jedes Jahr sage, aber: Im nächsten Jahr greifen wir noch einmal richtig an! Wir werden bereit sein, um unser Halbfinal-Trauma endlich zu überwinden."


Bedienfeld für den Seitenanfang